Die letzten Zeugen
 
 
Druckversion
=""
Jussif Schwarz wurde bei dem Versuch, Rüben aus einem Acker zu organisieren, im KZ Petschora von einem Wachmann erschlagen. Er war der Vater von Klara Gorlatschowa (geb. Schwarz)
(Foto: Privatarchiv Klara Gorlatschowa)

Klara Gorlatschowa:
"Wenn ich höre, dass der Holocaust geleugnet wird, muss ich davon berichten. Schweigen ist Verrat!"

Klara Gorlatschowa (geb. Schwarz) wurde 1938 in Trostjanez in der Sowjetunion, heute Ukraine, geboren. Die Nazis verfolgten sie, weil sie Jüdin war. Sie überlebte das KZ Petschora. Dort fanden zehntausende Menschen den Tod.

Wir haben in den Jahren 2018 bis 2020 mehrere öffentliche Veranstaltungen mit der in Bayern lebenden Zeitzeugin durchgeführt. Diese wurden von unserer Dolmetscherin vom Russischen ins Deutsche übersetzt. Videomitschnitte und Fotos der Zeitzeugin werden zu gegebener Zeit auf dieser Internetseite veröffentlicht. Frau Gorlatschowa beteiligte sich an dem 2019 veröffentlichten Buchprojekt von Birgit Mair: "Die letzten Zeugen - Meine Arbeit mit Holocaust-Überlebenden in Schulen. Dort finden sich neben ihrer Geschichte weitere weitere Fotos.

=""
Klara mit ihrer Puppe vor dem Überfall auf die Sowjetunion
(Foto: Privatarchiv Klara Gorlatschowa)

=""
Massengrab in Petschora
(Foto: Privatarchiv Klara Gorlatschowa)
 
Impressum: Birgit Mair, c/o ISFBB e.V., Rennweg 60, D-90489 Nürnberg
Tel. 0911-54055934, Fax 0911-54055935, info@die-letzten-zeugen.de